Gold Tales – Storys vom Suchen und Finden = USA-Storys von Gudrun Tossing = 978-3-939832-56-0

Gudrun Tossing

Gold Tales – Storys vom Suchen und Finden

Unglaubliche Geschichten aus dem Westen der USA

Nun also diese Gold Tales. Ausgesuchte Reisegeschichten um das, was in den USA gesucht wird – ob hart, fest, falsch, flüssig. Hauptsache Gold!

In diesem Buch werden wir wieder diese herrlich schrägen und ironischen Erzählungen entdecken, welche die ewigen USA-Reisen von Gudrun Tossing begleiten. Sie kennt das Land besser als ihre deutsche Heimat … und sieht konsequent hinter jedem Klappspaten den Irrtum, in jeder Pflanze eine neue Möglichkeit. Ja, jede Höhle oder gar ein baufälliger Stollen können wahre und scheinbare Schätze beherbergen. Und dann das Uran! Lassen wir uns treiben, ob in Colorado, längs des Yukon oder im jenseitigsten Museum für ein Pendleton Blanket oder gar ein Lakota Shirt. Alles kann sich wundersam anders erweisen.

Gerne lauschen wir den Erlebnissen, die so überaus aufmerksam und doch mit viel liebevoller Ironie erzählt werden. Niemand erkennt so gut wie Gudrun Tossing, dass hinter jedem Wegesrand und bei jedem Einhorn im Mondesschein Ereignisse lauern, die im genau LINK richtigen Tonfall erzählt werden müssen … und die uns Lesende zu begeistern wissen – auch für die Vereinigten Staaten, ein herrliches Reiseland.

 

Fish Tales & Coyote Stories = USA-Storys von Gudrun Tossing = ISBN 978-3-939832-47-8

Gudrun Tossing

Fish Tales & Coyote Stories

Amüsantes und Kurioses für USA-Reisende

Bücher über die USA suchen sich oft die Weite, die Größe, die Vielfalt und das Unendliche der Landschaften aus. All das ist wunderschön.

Aber in diesem so amüsanten und liebenswerten Buch der kleinen Geschichten und Begebenheiten geht es um noch mehr: um alle die Ereignisse, die sich für den USA-Reisenden inmitten der Schönheiten des Landes und der Vielfalt der Menschen abspielen können.

So kann man ebenso erwarten: Flüsse, die seltsam enden. Ranger, welche Dinge verlangen, die einen stutzen lassen. Strände, die Touristen säubern. Müll, der sich als Schatzsammlung entpuppt. Ach ja: Herrlichstes Seemannsgarn vom Feinsten gibt es außerdem. Und Wüsten, die sich locker über 50° Celsius erhitzen. Natürlich auch eine bisweilen überaufmerksame Polizei.

Es ist der kleine Clash der Kulturen, der immer wieder nachdenklich macht oder zum Schmunzeln anregt. Wir erfahren von den verzwickten Dingen, denen man bei Reisen in und durch die USA begegnen kann. In freundschaftlicher Zuneigung für Land und Leute – und doch höchst ironisch aufgeschrieben. Ein Lesegenuss.

Gudrun Tossing ist eine Deutsche, die man zugleich auch als Teilzeitamerikanerin bezeichnen LINK könnte. Sie hat fast die gesamten USA immer wieder und immer wieder bereist.

Dennoch: Sie lebt seit der Geburt in Solingen. Lange Jahre war sie als Managerin in der Pharmaindustrie tätig. Heute noch wirkt sie vielfältig.

Zugleich ist sie immer unterwegs. Gerne in den USA.

Herzklopfen und andere Lebenszeichen = Kurzgeschichten von Autorengruppe „espressivo“ = ISBN 978-3-939832-10-2

espressivo (Autorengruppe)

Herzklopfen und andere Lebenszeichen

Kurzgeschichten

„Immer“, doziert der Arzt, „es sei denn …“
„Wenn ich meine Liebste sehe“, sagt der Verführte.
„Und ich ihn“, schnurrt die Verführerin.
„Wenn ich mich fürchte“,flüstert der Ängstliche.
„Wenn ich gewinne“, jubelt der Sportler.
„Bei jedem Einbruch“, gesteht der Bankräuber.

Auf schneebedeckten Gipfeln, im Caféhaus, auf dem Trampolin oder in der Partnervermittlung – allerorts spüren die Autoren dem Herzschlag nach, gestalten skurrile wie auch zarte Entwicklungen, geleiten den Leser durch atemloses Bangen und tödliche Gefahr. Das Leben stolpert, strauchelt und vibiert – vom Wunderwirken des perfekten Hüftschwungs bis hin zum flaumweichen Wollnest im Doppelbett.

Die Arbeit des kleinen „Wundermuskels“ wird beleuchtet – in Liebe, Angst, Hoffnung und Schmerz, in Freude und Schuld.

Herzklopfen kann ein Ende ankündigen oder den Neubeginn. Und falls es ein Nachhinein gibt, weiß man – nie war man so lebendig wie mittendrin.

Es ist eine Mischung entstanden, aus heiteren, besinnlichen, kriminellen, romantischen, fantastischen und humorvollen Geschichten, die unterhalten und berühren möchten.

Eine bunte Gemeinschaft von Autorinnen und Autoren – vereint durch die Güte ihrer Geschichten.

Siebzehn Paar Augen sehen LINK im kontinuierlichen Austausch bei der Überarbeitung der vorgestellten Texte kritisch hin, bieten dem jeweiligen Autor verschiedenste Perspektiven an.

In der Umsetzung des Themas könnten die Ideen der espressivo-Autoren facettenreicher kaum sein.

Obstsalat. Bauanleitung für vier Personen = Kurzstorys von Nicola Terboven = ISBN 978-3-939832-27-0

Nicola Terboven 

   OBSTSALAT. BAUANLEITUNG FÜR 4 PERSONEN

Kurzweilige Geschichten ad Absurdium

Ein Buch vom Obstsalat, der dann allerdings „gebaut“ wird und eine „Bauanleitung“ braucht? Geht so etwas? Mutet das nicht fremd an?

Was erlaubt sie sich? Eine Bauanleitung? Und dann für einen Obstsalat?

Wieso spricht sie von dieser Welt als einer, wo das Obst vielleicht noch gehämmert werden muss,
damit ein Salat sich aus allem ergeben kann?

Mit ihrer Literatur macht Nicola Terboven manches möglich.

Wir sind erst verwirrt, aber genau deshalb auch erfreut.

Denn ihre Art zu schreiben bewirkt in uns ein neues Denken.

Und das Lesen dazu ist ein großes Vergnügen: Kurze herrliche Geschichten ad Absurdium!

In der Literatur aber darf alles werden und geschehen.

Wie schön! Die Geschichten dieser Sammlung beweisen es, weil sie uns in das Absurde führen, in ungekannte Welten, eine seltsame Art, diese Welt zu erleben, und uns vorher nie sagen, wann und wo dezente Ironie in den Sarkasmus sich umverwandelt, bis alles dann auch noch irgendwie zusammenkracht – rein gedanklich gesprochen.

Diese Kurzprosa geht Wege des Abgründlichen, die uns zu überraschen wissen. Hinter und unter der Folie der Realität tun sich Dinge auf, die uns die Realität des Lebens ganz anders zeigen wird.

Nicola Terboven wurde 1967 in Düsseldorf geboren und ist dieser Stadt auch treu geblieben. Sie arbeitet LINK dort als Schulsozialarbeiterin. Diese Frau liebt das Ungewöhnliche, fordert und fördert es. Schon seit 1998 schreibt sie Kurzprosa.

Mit dieser Obstsalat-Prosa-Sammlung tritt sie endlich als Schriftstellerin ganz offiziell ins Licht der Öffentlichkeit.