Vincent und der Schrei der Seelen = Roman von Alena Lovisha = ISBN 978-3-939832-26-3

Alena Lovisha

Vincent und der Schrei der Seelen

Roman

„Vincent und der Schrei der Seelen“ knüpft da an, wo der Roman „Herz der unsichtbaren Tränen“ endete. Es ist quasi der Fortsetzungsteil, aber dennoch ein eigenständiger und in sich abgeschlossener Roman.

Katharina Saller, die schlimme Übeltäterin, wurde im Pflegeheim ermordet. Alessandra, die als Kind von dieser ehemaligen Jugendamtsleiterin Saller (und auch von der eigenen Ziehmutter Anna) systematisch gequält worden war … und zudem in den Händen von bösartigen Menschen das Opfer von Demütigungen wurde, ist die Täterin.

Hat sie wirklich gemordet? War es ein unvermeidlicher Akt der Rache? Für diese Untat wird nun polizeilich nach ihr gefahndet. Alessandra macht sich dennoch auf die Suche nach weiteren Opfern von Misshandlungen. Sie stößt auf ein Krankenhaus des Grauens. Dabei ermittelt sie (neben der getöteten Leiterin des Jugendamtes) noch einen weiteren schrecklichen Haupttäter.

Auf ihrem Weg, das Vermächtnis der Opfer zu erfüllen, hilft ihr wieder die Gestalt aus einer anderen Welt: Er heißt Vincent. Aber es tritt auch eine menschliche Verkörperung dieses helfenden Engels in ihr Leben: der Journalist Werner.

Alessandra wird mit ihm zusammen beginnen, die Morde und Folterungen aufzuklären, die das Leben vieler Menschen beschädigt haben. Sie will Gerechtigkeit LINK und Wahrheit. Auch ihr Vater Constantin wird dabei eine wichtige Rolle spielen.

Herz der unsichtbaren Tränen = Roman von Alena Lovisha = ISBN 978-3-939832-08-9

Alena Lovisha

HERZ DER UNSICHTBAREN TRÄNEN

Roman

„Herz der unsichtbaren Tränen“ behandelt das Dunkle und das Helle im Leben. Der Roman ist das literarisch verarbeitete Unwohlsein mit bestimmten Dingen dieser Welt, bisweilen auch literarisch verarbeiteter Schrecken. Die erzählerische Grundlinie dieses Buches beschreibt die Jahre von Alessandra: Kindheit und Aufwachsen eines Mädchens, das seitens der Stiefeltern kaum Liebe erfährt. Im Gegenteil: Sie wird eingesperrt, gedemütigt, und man versucht, ihr das Innerste, ihre Seele, zu rauben. Zwei Personen (Anna, die Ziehmutter, und Katharina, die Leiterin eines Jugendamtes) sind es, die offenbar immer nur das Schlechteste für die Hauptfigur ersinnen. Zugleich verschwinden Menschen, geschehen Morde.

Im Mittelpunkt dieses Romanes steht aber die stolze Alessandra, erst ein ganz kleines, dann ein junges Mädchen … und später eine reife Frau. Sie behauptet sich trotz aller erlittenen Verwundungen und deshalb möglichen Verwüstungen ihrer Seele dennoch, indem sie sich durch den Weg der „Inneren Emigration“ zu schützen weiß. Dabei hilft LINK ihr eine Gestalt aus einer anderen Welt: Vincent. Nur so kann sie Mordanschlägen entkommen und zugleich mit ihrer Zeugenschaft von den im Haus der Ziehmutter geschehenen Verbrechen weiterleben. Vincent ist Geheimnis und Rettung zugleich. Alessandra wird mit ihm zusammen die Dinge aufklären, die ihr Leben in Unruhe versetzen.