The Wave Of Fear = Englische Übersetzung von Die Welle der Angst = DDR-Flucht-Bericht von Otto von Gehr = ISBN 978-3-939832-48-5

Otto von Gehr

THE WAVE OF FEAR

My Escape from the GDR

Literary and Authentic Report

In this mainly autobiographic report of an escape made by an “average joe”, the reader finds himself in the midst of something, where many brave people have lost their lives in previous attempts: Germany’s Death Strip.

Living by the motto of “anything goes, I have got to make it to a better life”, Otto von Gehr describes how he made his big move, to escape from the communist East-Germany to the promising wonders of the West. In a moment of desperation, spontaneity and total craze, he decides to leave the DDR, Deutsche Demokratische Republik (translation: GDR, German Democratic Republic), make history and change his life for the better, not knowing what grave dangers lie ahead.

In his description of an unprecedented and dramatic escape, the author tells his view of day-to-day life in East-Germany, its routines, advantages and major disadvantages from the author’s point of view are named and told.

If Otto would not have made his escape, this book would not be in existence to date. Many tried to escape Communism and many died along the way. Checkpoint Charlie, doubtlessly the most famous border control point at the Berlin Wall, reported 1393 people that died trying to cross the border within the years of 1945-1989. It is an exceptional and unprecedented case in the Western world, where people of essentially the same nation, have been shot, killed by explosions or simply disappeared through the “Stasi” (state security service), trying to cross a more or less LINK symbolic border between fundamentally different politic systems.

Otto von Gehr was born in a small, countryside town in North-East Germany. Besides his obligatory job, he focused on a wide range of martial arts such as Judo and Sambo Combat. After his successful escape to the West, he has now returned to his region. Today Otto is an active mixed martial arts teacher as well as being engaged as a violence prevention coach. He owns and operates his own sports clothing label and further entrepreneurial projects that provide him with a tight and busy schedule.

 

Das zebrierte Haus = Erzählung von Gernot Höster = ISBN 978-3-939832-50-8

Gernot Höster

Das zebrierte Haus

Erzählung

Eine eher kurze und eher kuriose Erzählung um die Kunst

Ein Antiquitäten-Händler und Pseudo-Galerist eröffnet in K. eine Möchtegern-Kunsthandlung, wobei er jedoch auf eine echte Aktions-Künstlerin trifft. Der Aufstieg der beiden beginnt … und dann?

Bücher über die Kunst gibt es tausende, hunderttausende, Millionen. Kataloge, Beschreibungen, Theorien.

Aber mal eine kleine, kuriose Geschichte um die Kunst in einer Stadt K.? Und über Künstler/-innen, die in dieser Stadt agieren?

Ein Trödel-Antiquitäten-Händler (und Pseudo-Galerist) eröffnet eine eher schäbige Kunsthandlung, wobei und wodurch er aber dann zufällig auf eine echte Künstlerin namens Helma trifft. Der Aufstieg der beiden beginnt … und dann?

Gernot Höster ist einer, der sich in der Kunstszene auskennt. Er stammt aus Kempen, geht wochentags einem LINK normalen Beruf als Verwaltungsfachwirt nach, aber sein Herz schlägt auch noch woanders.

Der Rest ist Zeit = Roman von Anne Haferburg = ISBN 978-3-939832-49-2

Anne Haferburg 

Der Rest ist Zeit

Roman

Mitte dreißig, keine Familie, kein Job, aber vor allem keine Berufung. Doch Laura sehnt sich nach Erfüllung und geht auf die Suche. Sie kündigt ihren verhassten Broterwerb, um gleich auf ihr größtes Problem zu stoßen: Ratlosigkeit!

Halbherzig hangelt sie sich von einem Nebenjob zum nächsten und erlebt eine Enttäuschung nach der anderen. Nebenbei flirtet sie mit einem viel zu jungen Koch und versucht, einem schaltragenden Galeristen zu imponieren. Ihr bester Freund Gerald ist ein Hypochonder und vor allem mit sich beschäftigt.

Lauras Leben läuft neben der Spur.

Also was, wenn man nicht immer schon genau wusste, wo es hingeht? Was, wenn man sich angesichts der unendlichen Möglichkeiten verloren fühlt, und nicht bereichert? Was, wenn einem dann sogar die Ironie ausgeht?

Amüsiert und verwundert begleiten wir Laura durch ihre Job-Odyssee und finden uns vielleicht LINK an der einen oder anderen Stelle wieder.

Alle haben einen Traum. Der Rest ist Zeit.

 

Die Geschichte vom kleinen Ulmer Monster = Erzählung von Lotte Mohn-Waldmann = ISBN 978-3-939832-41-6

Lotte Mohn-Waldmann

Die Geschichte vom kleinen Ulmer Monster

Erzählung

Eine Erzählung für alle Kinder, die allermeisten Jugendlichen und ebenso für viele Erwachsene

Mit farbigen Foto-Illustrationen vom Ulmer Münster, genauer: von vier Wasserspeiern

Viele wundervolle Wasserspeier hängen am Ulmer Münster. Zu vier dieser Figuren hat sich Lotte Mohn-Waldmann eine wundervolle Geschichte ausgedacht. Es geht ums Aussehen, um Gesichter, ums Lesen-Lernen und ums Lesen-Können. Und die Monster sind in dieser Erzählung doch ziemlich liebe Wesen. Bücher von Monstern können herrlich sein, wenn diese Monster gar nicht so böse sind. Denn in dieser lustigen Geschichte wird die Gattung „Monster“ äußerst liebevoll dargestellt. Es ist eine Geschichte, die die Herzen aller Kinder – und wohl auch aller Erwachsenen – berührt. Zudem: Sie handelt LINK von dem Segen des Lesen-Erlernens und des Lesen-Könnenns.

Issnix = Buch von Au Tor = ISBN 978-3-939832-30-0

Au Tor

ISSNIX

Ein überaus gewagtes Experiment in 25 Kapiteln

Ein Buch wie ein Paukenschlag. Ein literarischer Wurf, der viel mehr als nur „ein Etwas“ verspricht. Dieses Werk behauptet ein wundersames ISSNIX und damit wohl kaum sehr viel mehr als ein Viel. Ein Viel? Ein Vielviel? Genau das macht dieses Experiment von Au Tor auf eine ganz besondere und eigenartige Weise wichtig und folglich des unbedingten Lesens überaus wert. Dieses Buch bekennt sich zum Wort im Gleichen als Teil des Satzes. Und damit letztendlich zum Text als wohl wahrlichem Kon/Strukt (sprich: Konstrukt) unserer Welt durch und über die Sprache, die gerne auch dialektal sein kann. Auch dialektisch. Diese Art LINK von Welt-Philosophie weiß immer um ein Plagiat.

BULB. Unschärfe und andere Aussichten = Roman von Marcus Alm = ISBN 978-3-939832-29-4

Marcus Alm

Bulb

Unschärfe und andere Aussichten

Roman

Ein Foto erfasst etwas, aber was wie von wem? Zudem in welcher Zeit? Auch das: Reine Bewegungen, aber auch reine Unschärfe vermischen sich mit glasklaren Linien.

Da sind der Fotograf John Aventer und die Geologin Laura Nunez, die er fotografieren muss. So wollte das Perstring, der Auftraggeber. Dazu die seltsamen Anweisungen. Was kann man auf das Bild bannen?

Und welche Funktion erfüllt das Ablichten des Menschen im Strom des Weltgeschehens? „Bulb“ führt den Leser in eine Welt voller Magie und Licht.

Die Schnittstelle zwischen John Aventer und den Fotografien von Laura ist sein Freund Todd Lytham. Ein Wettprofi, der sich nach und nach in Wettereignissen verliert. Während Aventer die Geologin Laura bei einer gewagten Expedition zu einem Vulkan nach Südamerika begleitet, lösen sich in verschiedenen Ebenen die Erkenntnisse dieser Welt auf, und immer ist das Geräusch des Auslösens einer Kamera dabei.


Anwesendes ist gleichzeitig Abwesendes.

Ist es John Aventer noch selbst, der fotografiert? Verdammte Zeit, verschobene Zeit, komprimierte Zeit, Zeitebenen … das alles ist das große Thema dieser modernen und zugleich uns bannenden Geschichte über einen Fotografen, der etwas entdeckt oder zu entdecken meint … und dann auch wieder von sich stößt.

Alles handelt vom Fotografieren: Sinnbildliches über Erkenntnis im Zeitalter hochentwickelter Technik.

In diesem Buch finden sich viele Lichter. „Scharf unklar“ ist das Antlitz unserer Existenz. Aufregend ist das Dasein. Ein intelligentes LINK und klug durchdachtes Lesevergnügen. Die Welt der Fotografie im Roman.

Tiere in Menschengestalt = Militärstrafvollzug Schwedt = Bericht von Paul Brauhnert = ISBN 978-3-939832-28-7

Paul Brauhnert

Tiere in Menschengestalt

Die Anatomie eines Mythos

Militärstrafvollzug Schwedt

Ein Bericht mit Illustrationen

Mit neun Illustrationen und einem Lageplan aus der Hand des Autors

Schwedt, DDR, Bezirk Frankfurt/Oder. 11.1.1983. Mächtig knirscht der Schnee unter den Schaftstiefeln der Militärpolizisten, als sie den 19-jährigen Axis Mundi über das 15 Hektar große Gelände des einzigen Militärgefängnisses der Deutschen Demokratischen Republik führen.

Vorbei an hölzernen Baracken und Arrestzellen, umgeben von meterhohen Zäunen und einschüchternden Wachtürmen, führt man den Verurteilten in eine ungewisse Zukunft. Er trifft auf genau das, was man ihm über dieses sagenhafte, schreckliche Militärgefängnis Schwedt erzählt hatte.

Schwedt, der große Mythos. Ein Wort voll Angst und Schrecken. Schwedt, das Militärgefängnis. Schwedt: Das sind der Militärstrafvollzug, der Strafarrest und die Disziplinareinheit 2. Wer dorthin sollte oder dahin musste, der hatte in der DDR keine guten Karten.

Allein die Nennung des Namens der Stadt konnte zu einem Schauer führen. Viele hätten sich gewünscht, nie dort gelandet zu sein. Paul Brauhnert war unter den Opfern. Allerdings: Er hatte das Glück, bereits nach 3 Monaten dieser speziellen Haft in Schwedt entrinnen zu können.

Dennoch musste er damals insgesamt zwei Jahre Haft absitzen. Wegen einer geplanten Flucht. Aber das ist wieder eine ganz eigene Geschichte. Brauhnert schildert uns in diesem Buch in aller Offenheit und Ehrlichkeit, was er als Axis Mundi in den drei Monaten Schwedt erlebte. Das Wissen über die wahren Vorgänge des DDR-Unrechts soll bekanntgemacht werden.

Mehr als 40 Jahre nach der Einberufung jenes „Strafvollzugkommandos Schwedt/Oder“ (1968) wissen wir nicht viel über diese spezielle Militärhaftanstalt. Aber der Autor erinnert sich zurück, recherchiert, erinnert … und schafft über 25 Jahre später einen packenden Erlebnisbericht, der drastisch direkt und unverwechselbar spannend geschrieben ist.

Erst wenn sich die berichteten Erlebnisse mehrerer Gefangener mit den Befunden der Akten und weiteren Zeugnissen zu einem Gesamtbild verdichten, wird man den Nachgeborenen sagen könnne, was einst geschah: eine vorsichtige Annährung LINK an den Begriff Wahrheit.

Brauhnert tut sein Bestes, um uns äußert intensiv nach Schwedt mitzunehmen. Zudem weiß er, sehr spannend und bildreich zu schreiben! Man will das Buch nicht weglegen, bis man alles von ihm gehört hat. Authentisch, eindrucksvoll und gewiss nicht „angenehm“. Aber: Die DDR war ein Zwangssystem, und die Haft gehörte in vielen Facetten dazu. Auch beim Militär.

Fish Tales & Coyote Stories = USA-Storys von Gudrun Tossing = ISBN 978-3-939832-47-8

Gudrun Tossing

Fish Tales & Coyote Stories

Amüsantes und Kurioses für USA-Reisende

Bücher über die USA suchen sich oft die Weite, die Größe, die Vielfalt und das Unendliche der Landschaften aus. All das ist wunderschön.

Aber in diesem so amüsanten und liebenswerten Buch der kleinen Geschichten und Begebenheiten geht es um noch mehr: um alle die Ereignisse, die sich für den USA-Reisenden inmitten der Schönheiten des Landes und der Vielfalt der Menschen abspielen können.

So kann man ebenso erwarten: Flüsse, die seltsam enden. Ranger, welche Dinge verlangen, die einen stutzen lassen. Strände, die Touristen säubern. Müll, der sich als Schatzsammlung entpuppt. Ach ja: Herrlichstes Seemannsgarn vom Feinsten gibt es außerdem. Und Wüsten, die sich locker über 50° Celsius erhitzen. Natürlich auch eine bisweilen überaufmerksame Polizei.

Es ist der kleine Clash der Kulturen, der immer wieder nachdenklich macht oder zum Schmunzeln anregt. Wir erfahren von den verzwickten Dingen, denen man bei Reisen in und durch die USA begegnen kann. In freundschaftlicher Zuneigung für Land und Leute – und doch höchst ironisch aufgeschrieben. Ein Lesegenuss.

Gudrun Tossing ist eine Deutsche, die man zugleich auch als Teilzeitamerikanerin bezeichnen LINK könnte. Sie hat fast die gesamten USA immer wieder und immer wieder bereist.

Dennoch: Sie lebt seit der Geburt in Solingen. Lange Jahre war sie als Managerin in der Pharmaindustrie tätig. Heute noch wirkt sie vielfältig.

Zugleich ist sie immer unterwegs. Gerne in den USA.

Die Neusser Leserin = Buch von Nico N. Lohs = ISBN 978-3-939832-13-3

Nico N. Lohs

DIE NEUSSER LESERIN

Ein fast schon literarischer Essay

Sie lebt in Neuss, aber was bezweckt sie damit? Es ist eine solch unsinnige Frage, die Nico N. Lohs dazu antreibt, sich mit der „Neusser Leserin“ zu befassen. Diese ist eine gedachte Person, welche in ihrem Stadtraum beobachtet wird, ohne dass man diesen Menschen auch nur ansatzweise erfassen kann. Diese Einsicht treibt ihn an, ein Spiel der Erkundung zu beginnen. Das Buch wurde so ein Streifzug entlang einer Person und der Stadt, in welcher sie sich bewegt, sodass auch eine literarische Soziologie eines möglichen (weiblichen) Stadtbewohnerwesens skizziert wird. Mit diesem Essay versucht Lohs sich LINK an einer Außergewöhnlichkeit. Schon das macht ihn lesenwert.

Herzklopfen und andere Lebenszeichen = Kurzgeschichten von Autorengruppe „espressivo“ = ISBN 978-3-939832-10-2

espressivo (Autorengruppe)

Herzklopfen und andere Lebenszeichen

Kurzgeschichten

„Immer“, doziert der Arzt, „es sei denn …“
„Wenn ich meine Liebste sehe“, sagt der Verführte.
„Und ich ihn“, schnurrt die Verführerin.
„Wenn ich mich fürchte“,flüstert der Ängstliche.
„Wenn ich gewinne“, jubelt der Sportler.
„Bei jedem Einbruch“, gesteht der Bankräuber.

Auf schneebedeckten Gipfeln, im Caféhaus, auf dem Trampolin oder in der Partnervermittlung – allerorts spüren die Autoren dem Herzschlag nach, gestalten skurrile wie auch zarte Entwicklungen, geleiten den Leser durch atemloses Bangen und tödliche Gefahr. Das Leben stolpert, strauchelt und vibiert – vom Wunderwirken des perfekten Hüftschwungs bis hin zum flaumweichen Wollnest im Doppelbett.

Die Arbeit des kleinen „Wundermuskels“ wird beleuchtet – in Liebe, Angst, Hoffnung und Schmerz, in Freude und Schuld.

Herzklopfen kann ein Ende ankündigen oder den Neubeginn. Und falls es ein Nachhinein gibt, weiß man – nie war man so lebendig wie mittendrin.

Es ist eine Mischung entstanden, aus heiteren, besinnlichen, kriminellen, romantischen, fantastischen und humorvollen Geschichten, die unterhalten und berühren möchten.

Eine bunte Gemeinschaft von Autorinnen und Autoren – vereint durch die Güte ihrer Geschichten.

Siebzehn Paar Augen sehen LINK im kontinuierlichen Austausch bei der Überarbeitung der vorgestellten Texte kritisch hin, bieten dem jeweiligen Autor verschiedenste Perspektiven an.

In der Umsetzung des Themas könnten die Ideen der espressivo-Autoren facettenreicher kaum sein.