Eintagesroman = Romanovelle von Klausens = ISBN 978-3-8370-6259-5

Klaus Klausens-Achtlinger

Eintagesroman

[8.8.8.]

Romanovelle

An einem Tag geschrieben, und an diesem Tag auch, um den es im Buch selbst geht.

An einem (einzigen) Tag wurde dieser Roman geschrieben, und dann war er auch schon fertig: samt Lay-Out, Cover, Klappentexten usw. komplett fertig. So bekam ihn auch die Druckerei (noch am 8.8.2008). Verfasser ist Klaus Klausens-Achtlinger, Titel des Buches „EINTAGESROMAN [8.8.8]“ Und wie es der Titel schon verrät, handelt das Buch am realen und fiktionalen 8.8.2008.

Der Roman beschreibt das Zusammentreffen eines Schriftstellers mit einer Deutsch-Chinesin namens Susi oder Susanne, die wegen eines Dopingvergehens nicht in Peking starten darf. Diese soll angeblich das leibliche Kind deutscher Eltern sein, woran sie zweifelt, weil sie chinesisch aussieht. Koppje Hernandez soll ihr nun helfen, das Rätsel um ihre Existenz aufzulösen. Dabei gerät er allerdings selber in den Strudel der sonderbarsten Ereignisse.

In seiner EINTAGESROMAN-Romanovelle geht dieser Klaus Klausens-Achtlinger allem nach und jedem hinterher, was an jenem einen Tag, jenem 8.8.2008 [8.8.8] passieren könnte und auch teilweise wirklich passiert ist. Der durch sein Datum auffällige Tag war zusätzlich mit der offiziellen Eröffnung der Olympiade in Peking belastet (oder angefüllt), sodass alle diese Ereignisse in dieses Buch eingingen. Ein Buch, das wirklich an nur einem (!) Tag geschrieben LINK worden ist. Es verbindet das Jetzt der Fiktion mit dem Hier der Realität zu seiner ausgeklügelten wahnwitzigen Idee. Der Roman eines Tages. An einem Tag geschrieben. Und fertig!

Der Roman ist eines der großen Experimente der Literaturgeschichte. Mutig und treffend sind China, Deutschland und die (multikulturellen sowie interkulturellen) Probleme einer Olympiade hier in die Form eines Romans gebracht worden.